Digitalisierung in Troisdorf

Digitalisierung in Troisdorf:
Neue Stabsstelle setzt auf offenen Dialog und smarte Lösungen 

Wie wird Troisdorf noch „smarter“? Welche digitalen Technologien und Tools machen das Leben in unserer Stadt einfacher, nachhaltiger und ressoucenschonender? Wie digital stellt sich die Troisdorfer Verwaltung künftig auf? Diesen Fragen geht die neu geschaffene Stabsstelle Digitalisiserung bei der Stadt Troisdorf nach.

220203 Stabsstelle Digitalisierung
Anne Prestin-Santillan, Bürgermeister Alexander Biber, Thorsten Glabsch und Stabsstellen-Leiter Fabian Wagner (v.l.n.r.) haben bereits erste Digitalisierungsschritte auf den Weg  gebracht

Bürgermeister Alexander Biber stellte das dreiköpfige Team um den Digitalisierungsbeauftragten Fabian Wagner in diesen Tagen der Presse vor. Der 35-jährige Fabian Wagner wechselte im November 2021 von der Troisdorfer Wirtschaftsförderungsgesellschaft TROWISTA zur Stadtverwaltung Troisdorf. Seit Anfang des Jahres 2022 unterstützen ihn seine Mitarbeitenden Anne Prestin-Santillan und Torsten Glabsch.

Fabian Wagner: „Die ersten Maßnahmen haben wir bereits in die Wege geleitet. Dank der Einführung eines Online-Serviceportals werden unsere Bürgerinnen und Bürger im Laufe des Jahres immer mehr Anträge online stellen können. Auch den jeweiligen Bearbeitungsstand können sie dann online einsehen und sich über ein elektronisches Postfach Bescheide und Unterlagen herunterladen. Dies ist ein wesentlicher Schritt, um die Kommunikation zwischen unserer Verwaltung und den Bürgerinnen und Bürgern zu vereinfachen und Anliegen zügiger bearbeiten zu können.“

Gleichzeitig richte die Stabsstelle ihren Blick auch auf die ganzheitliche Entwicklung Troisdorfs zu einer Smart City, so Fabian Wagner. Im Verlauf des kommenden Jahres werde bereits eine ganzheitliche Smart City-Strategie entstehen, die als „roter Faden“ durch das Themenfeld Digitalisierung fungieren soll. Grundlage hierfür sei ein breiter Beteiligungsprozess von Bürgerinnen und Bürgern sowie der vielen unterschiedlichen Akteure der Stadt. Inhaltlich werde die Strategie alle wesentlichen Bereiche einer Smart City abdecken, wie z.B.  Verwaltung, Mobilität, Kultur, Infrastruktur oder Wirtschaft. „Für die fachliche Begleitung des Vorhabens befinden wir uns derzeit schon in der Beauftragung. Uns ist wichtig, dass wir bereits während des Strategieprozesses konkrete Smart City-Maßnahmen erarbeiten, die wir dann anschließend Schritt für Schritt umsetzen werden“, erklärt Fabian Wagner.

Bürgermeister Alexander Biber: „Die Digitalisierung gewinnt in allen Bereichen und auf allen Ebenen des privaten sowie öffentlichen Lebens an Bedeutung und hat sich für die Kommunen inzwischen zu einer Standortfrage von erheblicher Tragweite entwickelt. Es freut mich daher sehr, dass wir Herrn Wagner für die Herausforderung gewinnen konnten. Durch Herrn Wagners vorherige Tätigkeit als Wirtschaftsförderer verfügt er über ein hervorragendes Netzwerk und weiß, wie man Menschen zusammenbringt, Ideen entwickelt und Konzepte erfolgreich umsetzt. Gemeinsam mit seinen Mitarbeitenden Anne Prestin-Santillan und Torsten Glabsch ist das Team gut aufgestellt.“

Mehr Informationen unter:
https://www.troisdorf.de/de/rathaus-service/digitalisierung/


Stadt Troisdorf
Pressemitteilung Nr. 034 vom 03. Februar 2022, 09:45 h

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.