Ein Obstbaum für den eigenen Garten

Stadt Troisdorf sorgt für mehr Grün:
Ein Obstbaum für den eigenen Garten

Das städtische Amt für Umwelt- und Klimaschutz hat 2017 zum ersten Mal den Troisdorfer Bürgerinnen und Bürgern kostenlos Obstbäume angeboten. Die Nachfrage war enorm. Seitdem wurden die Obstbäume jährlich abgegeben. Am ersten Februar-Wochenende verteilte die Stadt 150 Bäume; ein Rekord. Bürger*innen, die im eigenen Garten Äpfel, Birnen, Zwetschen, Kirschen oder Mirabellen anpflanzen wollen, konnten ihren Obstbaum nach Vorbestellung abholen.

220207 Kurz vor Beginn der Abgabe
Angela Gerok, Suzanne Schwirian und Martina Neuer
(v.l.n.r.) bei der diesjährigen Obstbaum-Ausgabe.

Amtsleiterin Ulrike Tesch und die Mitarbeiterinnen Angela Gerok, Suzanne Schwirian und Martina Neuer gaben Apfelsorten wie Rheinisches Seidenhemdchen, Winterglockenapfel, Geheimrat Dr. Oldenburg, Jacob Lebel, Rheinischer Winterrambur, Roter Berlepsch sowie, Hauszwetschen, die Mirabellenbäumchen Von Nancy,  die Birnensorten Gute Luise, Gellerts Butterbirne, Alexander Lucas, Gute Graue und Köstliche aus Charneux oder die Kirschensorten Burlat, Schwarze Knorpelkirsche, Regina und Oktavia zum Einpflanzen im eigenen Garten aus.

Die Bäume wurden mit Pfahl und Bindematerial zum Befestigen als wurzelnackte Halbstämme mit einer Pflanzanleitung kostenlos zur Verfügung gestellt. Es handelt sich durchweg um alte Sorten, die für die Rheinische Bucht typisch sind. Wer sich gemeldet hatte, musste sich bereit erklären, die Bäume zu pflegen und zu erhalten.

Informationen zur Obstbaumabgabe finden sich auf der städtischen Homepage im Bereich Umwelt. Ansprechpartnerin ist Martina Neuer, Amt für Umwelt- und Klimaschutz, E-Mail NeuerM@troisdorf.de. Anmeldungen für künftige Obstbaumausgaben nimmt Angela Gerok, E-Mail GerokA@troisdorf.de  an.


Stadt Troisdorf
Pressemitteilung Nr. 036 vom 07. Februar 2022, 15:32 h

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.